Sealand

Die Freie Republik Germershausen ist nicht so abwegig, wie man vielleicht denkt. Es gibt eine künstliche Insel vor der britischen Küste, auf der bereits in den 60er Jahren die Unabhängigkeit des Staates Sealand ausgerufen wurde. Ein Deutscher hat später dort geputscht, wurde allerdings bald wieder vom ehemaligen Fürsten vertrieben und hat daraufhin eine Exilregierung in Deutschland gegründet, denn er ist seiner Ansicht nach immer noch das rechtmäßige Staatsoberhaupt. Diese Exilregierung hat übrigens einen Vertrag mit der Kommissarischen Reichsregierung geschlossen. Klar, oder? Lesen auf eigene Gefahr. Man verliert sich schnell in diesem Irsinn.

Hier eine gute Reportage zu dem Thema.

Google-Werbung

Da sich Chuck Norris größter Beliebtheit erfreut, habe ich mal ein paar Google-Anzeigen geschaltet. Leider erlaubt Google maximal 3 Anzeigen pro Seite. Ich hätte sie ja so gerne erheblich mehr damit vollgerotzt. Naja, wenn da mal tatsächlich Kohle bei rüberkommt, versaufen wir das natürlich gediegen miteinander.

Interessant ist, was für Anzeigen so bei uns geschaltet werden: Chuck Norris, Rechtsberatung und Haarwuchsmittel…

Jeder Prophet hat ein Recht auf Verarschung

AbendmahlIhr stolzen Pressefreiheitskämpfer, die ihr euch jetzt überall in den Foren über die Moslems echauffiert, wo wart ihr, als der östereichische Karikaturist Haderer vor einem Jahr für diese Karikatur in Griechenland (EU!) zu sechs Monaten Haft verurteilt wurde? Er wurde zwar zum Glück im Sommer wieder freigesprochen, aber geholfen habt ihr ihm dabei bestimmt nicht. Ihr habt doch nur darauf gewartet, mal richtig euren Hass auf die Mullahs rauslassen zu können. Bisher musste man ja anstrengenderweise zwischen Islamisten und Moslems feinfühlig unterscheiden. Die Zeiten sind für euch ja jetzt endlich vorbei. Ihr kotzt mich an!

BND vs. Archive.org

In diesem Artikel berichtet Spiegel-Online darüber, dass einer der beiden BND-Agenten, die unter Verdacht stehen, den USA im Irakkrieg geholfen zu haben, eine eigene Homepage betrieben hat, die zwar inzwischen entfernt wurde, aber noch im Cache der Suchmaschinen zu finden sei. Netterweise zitiert Spiegel-Online soviel aus dem Gästebuch, dass man sehr schnell die entsprechende Seite findet. Allerdings wirklich dürftige Überreste. Zum Glück gibt es ja verlässlichere Archivierungen als den Cache von Google: z.B. die Wayback-Machine von Archive.org. Dort findet man auch den Zustand der Webseite während des Irakkrieges. Und der Artikel hat recht, man kommt durch Kombination der Bilder in der Galerie sofort auf die Privatadresse des Ex-BND-Mannes, der inzwischen an der Deutschen Botschaft in Canberra/Australien arbeitet. Ich dachte bisher, der BND sei ein Geheimdienst, aber das scheint ein Irrtum zu sein. Das „N“ steht ja auch für Nachrichten. Schade, Herr „M.“ scheint keinen Blog gepflegt zu haben.