Wahl-Führerschein

Da es ja leider (noch?) keinen „Wahl-Führerschein“ gibt – also eine Lizenz zum Wählen, durch die jeder potenziell Wahlberechtigte nachweist, dass er in einem Mindestmaß die Wahlprogramme der Parteien kennt – erwarte ich von jedem Wahlberechtigten zunächsteinmal, dass er überhaupt wählen geht, und zum zweiten, dass er sich vorher darüber informiert, was er da wählt. Eine hervorragende Möglichkeit dazu ist der vielen schon bekannte Wahl-O-Mat:

wahlomat

Übrigens: der Wahlberechtigte kann auch eine Frau sein, genauso wie die Person ein Mann sein kann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.