C-Rätsel

Das folgende Programm gibt „kaputtendorf“ aus. Warum?


/*
* (c) Sven Anderson sven_at_anderson.de
* Creative Commons by-nc-sa
*/
#include <stdio>
int main(void) {
char x[22] = {'p', 'g', 'z', 'o', 'n', 'l', 'y', 'h', 'm', 'j', 'a',
'b', 'k', 'd', 'r', 'u', 'w', 'f', 'v', 't', 't', 'e'};
char* a;
int n=0;
char b = 'm';
a = (x - 'a');
while(n++&lt;6)
{
printf("%c", b=b[a]);
}
b|='b';
while(n++&lt;13)
{
printf("%c", b=b[a]);
}
printf("\n");
return 0;
}

8 Gedanken zu “C-Rätsel

  1. Weil der Computer sklavisch ausführen muss was sein Herr und Meister ihm aufgibt, ohne jede Phantasie oder eigene Meinung!

    War es das, was Du hören wolltest?

  2. {‚t‘, ‚f‘, ‚a‘, ‚a‘, ’n‘, ‚u‘, ‚!‘, ‚h‘, ’n‘, ‚j‘, ‚a‘, ‚b‘, ‚o‘, ‚g‘, ‚b‘, ‚u‘, ‚w‘, ‚f‘, ‚c‘, ‚i‘, ’s‘, ‚e‘}

  3. Ähhh, aber in Aikos Rauschen ist ja nun nicht die richtige Antwort verborgen, oder?

    „Wieviele Physiker braucht man um eine Glühbirne zu wechseln? Dank Quantenphysik keinen! In irgendeinem Quantenzustand ist die Birne nämlich immer noch heile“
    *Schenkelklopf*

    Und viel cooler wäre es natürlich wenn das Programm „Bahncard kündigen“ ausgeben würde.

  4. *hrm* Die grausame Wahrheit ist, mein Kommentar bezog sich auf erstens den Code, und zweitens auf Aikos Antwort. Aber du hast ja bestimmt ganz viele tolle Freunde, daher ist das eigentlich auch nicht so schlimm.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.