GENIALES KONZERT: KLEE – JELÄNGERJELIEBER

KLEE
JELÄNGERJELIEBER-TOUR 2005


(15.April.2005 Braunschweig : 20 Uhr : Meier’s Ballerbude 1000)

Krischan und me machten uns letzten Freitag mit zwei Eintrittskarten für ein Konzert der deutschen Musikgruppe Klee in den Taschen auf den Weg nach Braunschweig.

(Musik = teils physikalisch aus Obertonfolgen ableitbare, teils soziokulturell in den entsprechenden Kulturkreisen unterschiedlich bewertete Abfolge und Kombination von Tönen mit verschiedener Tonhöhe, in der im besten Falle Emotionen durch Stilmittel wie z.B. Spannungsaufbau durch Disharmonie und folgende Auflösung in Harmonie, sowie rhythmische Einteilung durch Perkussionselemente erzeugt werden)

Dort angekommen haben wir eigentlich ca. 1000 Millionen – Milliarden – Tausend – Kapazität-8 Menschen erwartet und uns auf einen Stehplatz vorm Klo eingestellt.

Und?…Nix da !!!

Wir kommen also in Braunschweig im Industriegebiet an, und gehen dort in eine stink normale Disse (wenn auch sehr geeignet für so einen Auftritt) mit ca. 300 Menschen drin (= halbvoll) und setzen uns an die Bar direkt vor die Bühne.

Are we here richtig? Meiers-Tanzdingsbumms, Jupp!, Adresse stimmt.

Nun dann…Ich hab mich erstmal mit Mineralwasser aufgeputscht und Krischan hat ein anderes exotisches Kaltgetränk verstoffwechselt.

Hmm…
…Keine kreischenden Teenies
…(Leider) keine Leibesvisitation wegen ferngesteuerter Flugzeugbombendrohnen oder Kofferatombomben, die man am Mann haben könnte. Dabei weiß doch jeder, dass der durchschnittliche Konzertbesucher nur eines im Sinn hat, wenn er seine Stars persönlich aufsucht: Töten!!!
…aber Klee sind doch hoffentlich echte Stars, die uns als Zuhörer, einfache „Menschen“ und Nicht-Stars missachten und nur unser Geld wollen, oder etwa nicht?

Doch, das muss eigentlich so sein. Die warn ja schließlich in Fernsehn drin, bei Stefan Raab, ja… so sieht das mal aus. Die sind Stars.

Keine Vorgruppe, das hat mir nicht gefallen, spricht nicht für Klee.

Beginn des Konzerts 20:00, jetzt 20:30 immer noch kein Klee, das hat mir gefallen, echte Künstler können nicht pünktlich beginnen, ist wahrscheinlich genetisch bedingt.

…Na ja, ich trink noch’n Wasser und Krischan noch’n Bier.

Dann endlich schlurfen 4 Männer auf die Bühne…nix passiert. Sind das jetzt die Musiker, keine Ahnung? Ähnlichkeit mit den Typen auf meinem Cover konnte ich nicht feststell… ach ich hab ja gar kein CD-Cover…wahrscheinlich verlegt:)…egal…Suzie hat gesagt, dass geht schon in Ordnung.

Ok, jetzt geht’s los, Suzie (die Frontfrau, wie alt ist die eigentlich?) kommt auf die Bühne, Applaus und es fängt gleich mit einem meiner Lieblingslieder an:

Für alle, die (nicht:für Aldi !!!)

Einige in der Menge wippen auch schon fast. Braunschweiger neigen offensichtlich nicht zu ekstatischen Übersprüngen.

Also, ich fasse jetzt zusammen, da das hier alles sonst zu lang werden würde:

Ich liebe Klee – Die Musik ist genial.


1) Richtig guter, entspannender, leicht melancholischer, deutscher Pop.

2) Super Band und eine kongeniale Suzie, die sich live fast genauso anhört wie auf CD.

3) Suzie redet mindestens genau so gerne wie sie singt, die ist echt nice. Unterhaltungswert ist jenseits von gut und Richterskala.

4) Das Konzert war echt genial. Jelängerjelieber… Jeder Zeit wieder…

5) Ich würde mich sehr freuen, wenn Klee richtig bekannt würde.


Am Ende des Konzertes haben wir uns natürlich noch brav angestellt und T-Shirts (Scheisse! …drei Nummern zu klein, allerdings erst in Göttingen festgestellt) gekauft und wollten ein Autogramm auf die neue CD.

Natürlich nur von Suzie! Was interessieren uns Schlagzeuger und andere Bandheinis.

Na ja, das Witzige an der Sache war, dass Suziemaus wohl ganz dringend mal aufs Töpfchen musste und auch wollte. Nach 45 Minuten Konzert und 90 Minuten reden eigentlich verständlich, dass die Natur mal anklopft.

Was ich aber nicht mitbekam, als ich sie am Arm festhielt (soviel zum Thema Security), auf Krischan, im Speziellen auf seine CD, die er in der Hand hielt, zeigte und sagte: „Nicht weglaufen, kannst du hier mal was nettes draufschreiben, Du Kuh?“.

Ob der genaue Wortlaut „Du Kuh“ war, weiß ich nicht mehr. Es kann auch sein, dass ich einfach „Sie Kuh“, „Suzie“, „Sybille“ oder vielleicht auch garnichts appendiziert habe an meinen überaus originellen Satz.

Ich habe dann hinterher erfahren, das sie mit den Worten „Na, dann drück ich halt noch mal ab“ bei Krischan blieb und seine CD beschriftete.

Krischan und Suzie haben sich dann noch kurz darüber unterhalten, dass Suzie ja gar kein Model sei, und dann sind Krischan und ich nach einem kurzen Absacker (Gola) wieder zurück nach Göttingen gefahren.

ENDE

PS: Schade! Obwohl Krischan gerne fotografiert, hat er den Fotoapparat zu Hause gelassen, da es bei normalen Konzerten wohl nicht so angesagt ist, am laufenden Band zu fotografieren. Deswegen existiert auf der ganzen Welt nur ein einziges Händifoto, das allerdings in einer bestechenden Qualität, von diesem Konzert. Und das hat Krischan geschossen.

Leider war das Fotografieren bei Klee sogar erwünscht, da Klee für ihre nächste Live-CD für das CD-Cover von ihren Fans auf Konzerten gemachte Fotos haben wollen .

Na ja, ein Audio-Mitschnitt wäre sowieso viel witziger gewesen, bei dem was Miss Suzie so erzählt hat.

Weitere Infos zu Klee unter kleemusik.de

7 Gedanken zu „GENIALES KONZERT: KLEE – JELÄNGERJELIEBER

  1. Liebes Paul,
    bin stinkeifersüchtig! Nur weil die plöde Suzi sich für euch das Pinkeln verkneift, seid ihr gleich hin und wech! So geht das aber nich!!! :-((( (Kannste mir ma ne Kopie von de CD mache und mich jebe? Please?)

  2. Pinkeln verkneifen ist voll aso (veraltet für „uncool“). Wer was auf sich hält verkneift sich das Atmen oder noch besser den Stoffwechsel oder am besten die innere Atmung. Bin echt enttäuscht (will sagen der Täuschung beraupt).
    Bis denne
    Herr LEHMANN
    P.s.: Isch bin szwei Öhltanks.

  3. Pingback: Bitte keine heiße Asche einwerfen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.