Sony ist böse!

Ich wollte es ja nie wahrhaben, und habe die unschönen Seiten von Sony heruntergespielt, da sie nun mal oft die besten Produkte herstellen. Doch nun muss auch ich zugeben, dass Sony wirklich böse ist.

Man kennt das ja, es gibt inzwischen (Un-) CDs, die sich auf dem PC nicht mehr normal abspielen lassen, sondern nur über einen auf der CD mitgelieferten Player. Das wird dadurch erreicht, dass diese CDs verkrüppelt sind, so dass sich ein normaler PC daran verschluckt, wenn man versucht, direkt auf die Musikdaten zuzugreifen, ein „dummer“ CD-Player die Musik aber noch normal abspielt. Das macht nicht nur das Kopieren der Musik schwerer, was das eigentliche Ziel dieser Maßnahmen ist, sondern macht es auch schwer, diese CDs auf einen MP3 Player zu transferieren. Dies alleine ist natürlich schon eine Schweinerei, da der Ehrliche mal wieder der Dumme ist, aber da macht sich nicht Sony alleine schuldig, das machen die anderen der Musikindustrie genauso. Nun kommt aber der Hammer:

Ein Tüftler, der sich darauf spezialisiert hat Programme zu schreiben, die andere schadhafte Programme entdecken, welche sich mit bestimmten Tricks unsichtbar machen und sich so im System verstecken (sogenannte „Root-Kits“), hat in diesem Artikel erstaunliches zu Tage gebracht:

Bei manchen der oben erwähnten kaputten CDs von Sony wird, wenn man den mitgelieferten Player mit Administratoren-Rechten ausführt – und nur mit denen läuft er – und ohne dass man darüber in irgend einer Weise aufgeklärt worden wäre, eine Software tief im Betriebsystem verankert, die sich selbst versteckt, so dass man sie nur sehr schwer entdecken oder gar deinstallieren kann. Dabei verwendet sie dieselben Techniken, derer sich sonst die illegalen Root-Kits bedienen. Von da an überwacht diese unsichtbare Software alle Datei und CD-Zugriffe(!), um illegale Kopien zu verhindern. Jetzt kann man sich also nicht nur von russischen Emails sondern von offiziellen Musik-CDs so einen Mist einfangen.

Sony, das ist wirklich widerlich. Ich frage mich, wie soetwas legal sein kann.

(Es gibt auch schon einen Heise-Artikel, wie ich soeben erfahren habe: http://www.heise.de/newsticker/meldung/65602)

9 Gedanken zu „Sony ist böse!

  1. Das ist in der Tat widerlich!!! Rechtens kann das nicht sein… vermutlich muss nur mal jemand klagen gehen 😉 Also, keine Sony CDs kaufen!!!

    @Sveenie: Das mit den russischen Emails ist gemein! Ich verschicke nie irgendwelchen Mist 🙁

  2. Sven, für mich bist Du nach diesem Artikel eine weiße Lichtgestalt.
    Sony ist echt ein Arsch!
    Aber wir Michel sind mal wieder zu blöd und kaufen alles, was uns angeboten wird. Die Musikkonsumenten in Amerika (ok das heißt USA, sonst könnte das auch Feuerland sein) haben m. W. kopiergeschützte CDs stumpf boykottiert (oder doch mit einem „t“ in der Mitte? Sieht dann aber so nach Stoffwechselendprodukt aus…)
    Kämpf‘ weiter für die Freiheit der Musik!!
    Sony sucks! Sven rules!

  3. Genosse Hans, wir müssen uns gemeinsam gegen diese hegemonialen Strukturen stellen! Auch die Bourgeoisie, die sich dem faschistischen Musikimperialismus durch ihren ungezügelten Konsum dessen Produkte geradezu anbiedert, muss dabei genauso bekämpft werden, wie der Feind selbst! Mit allen Mitteln und überall! Besonders der Einsatz von GenosseZuGenosse Software hat sich hier als sehr hilfreich erwiesen und treibt die Vergesellschaftung der Musik voran. Glaubt den Lügen der Ausbeuter nicht, die sich wie Herren zum Schutze ihres Besitzes vor ihre Sklaven stellen! Die produzierende Klasse muss von ihren Ketten befreit werden! Klaut Musik! Beschenkt die Künstler!

  4. @Sven: Sony ist wirklich bescheuert, die bekommen es echt noch hin, dass man sich lieber ein neues Album beim Esel lädt, als sich mit einer gekauften CD das System zu kontaminieren.

  5. @Paul: genau das scheint die Tagesschau indirekt sogar zu empfehlen:

    Wohlgemerkt: Alle die unerwünschten Nebenwirkungen und Gefahren treten nur bei den Nutzern auf, die die CD legal erworben haben. Wer die Musikstücke als Raubkopien runtergeladen hat, hat derlei Ungemach nicht zu befürchten.

  6. @Sveenie: Das ist doch wirklich ziemlich dusselig, ich kann mir wirklich schwer vorstellen, dass die Führungskräfte wirklich wußten, was dieser „Kopierschutz“ bewirkt, als sie – wenn überhaupt – erlaubten ihn einzusetzen.

  7. @Sveenie: Cool. Digitale Detektivarbeit. Ich wußte gar nicht, dass man C++ – Code besser bei Disassemblierung identifizieren kann als C-Code oder habe ich da was falsch verstanden. Wie dem auch sei. Die Firma, die den „Kopierschutz“ geschrieben hat kann mir jetzt schon leid tun. Wie kann man soetwas coden und an Sony verkaufen. Eigentlich tragisch.

  8. Pingback: Lifeless happiness. » "White is Coming.”

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.