Von Äpfeln und Mädchen

[15:06:57] <chenchen> ich bin begeistert von apple
[15:07:11] <chenchen> ich habe vorhin ichat als Startprogramm ausschalten wollen
[15:07:21] <chenchen> wusste nicht mehr genau wo bei Systemeinstellung
[15:07:30] <chenchen> bei Suche habe ich dann automatisch eingegeben
[15:08:09] <chenchen> und während ich a-u-t-o usw eingebe, verschwinden die Programme in den Hintergrund (also werden dunkler), die nicht in Frage kommen
[15:08:27] <chenchen> 🙂
[15:08:32] <chenchen> tolles teil
[15:08:32] <chenchen> echt
[15:08:45] <chenchen> sie haben mich so weit, dass ich vielleicht mein lebenlang nicht umsteigen will 😉
[15:08:57] <chenchen> und das in einer Phase, in der ich nur rumschimpfe 😉
[15:09:05] <chenchen> I am a apple-girl

7 Gedanken zu „Von Äpfeln und Mädchen

  1. Wenn ich sowas lese, werde ich stinksauer.
    Angebissene Äpfel! Pah.
    Und wo wir schon dabei sind: Was bilden sich die Russen überhaupt ein? Die sollen mal schön bei ihren eMail mit Computerviren bleiben und nicht anfangen, Betriebssysteme zu programmieren.
    Muss mal mit Schorsch über die Neudefinition von „Achse des Bösen reden“.

    gefunden unter http://www.welt.de:

    Weißrussen entwickeln Betriebssystem: Konkurrenz für Windows?

    Minsk/Moskau (dpa) – Als Alternative zum marktbeherrschenden Betriebssystem Windows der US-Firma Microsoft arbeiten Wissenschaftler in Weißrussland an einer eigenen Computersoftware. Das billige weißrussische Betriebssystem soll ähnlich wie Linux einen offenen Quellcode haben.

    Das sagte der Informatiker Michail Machanek von der Akademie der Wissenschaften in Minsk nach Berichten vom Freitag. An dem Projekt seien nach seinen Angaben auch die Europäische Union (EU) und die NATO interessiert.

    Der autoritär herrschende Präsident Alexander Lukaschenko hatte in der Vergangenheit die hohen Kosten für Software aus dem Ausland kritisiert. «Einfachen Bürgern fällt es schwer, ein Betriebssystem für 300 US-Dollar zu kaufen», erklärte auch Machanek. Deshalb kursierten die Microsoft-Programme in Osteuropa so oft als Raubkopien. Das weißrussische Windows solle dagegen nur etwa zwölf Euro kosten.

  2. Mein Gott Chen-Yu! Den Typen hast Du doch schon in der Tasche. Da ist es doch völlig überflüssig Interesse für Sachen zu heucheln, die er toll findet.

  3. @ Thomas: ICH finde Apple toll! Schon mal daran gedacht, dass Sveenie seine Vorliebe für Obst nur vortäuscht, um mir zu gefallen?! 😉
    Ich bin grundsätzlich gegen Monopole. Wenn es nicht unbedingt notwendig ist, kaufe ich weder bei Rossmann noch bei Kamp ein. Ich unterstütze kleine Bäcker und den Drogerie-Markt aus Karlsruhe (dm) in Göttingen. Und wenn die Qualität wirklich besser ist wie beim Vergleich „Apfel“ vs. „Fenster“, warum nicht die bessere Variante wählen? (In dieser Diskussion wird die Qualität der Produkte aus meiner Heimatinsel nicht berücksichtigt!)

  4. Liebe Chen. Es sei mir bitte ein Ratschlag erlaubt: Wenn Du ernsthaft etwas gegen Monopole hast, dann solltest Du Deine Wahrnehmung bezüglicher der Alternativen zu den BEIDEN Monopolisten Apfel und Fenster noch mal überprüfen. Ein Blick auf den Desktop von Herrn Paul könnte den getrübten Durchblick wieder etwas aufklaren. Danke für die Beachtung aller Sicherheitsmassnahmen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.