BahnCard kündigen per Fax

Wer seine BahnCard per Fax kündigen möchte, muss sich schon anstrengen um an die entsprechenden Nummern des BahnCard Service zu gelangen. Es gibt eine alte Nummer, die wahrscheinlich bald nicht mehr funktioniert: 04421-999800. Dann gibt es noch eine 0180er-Nummer, die entsprechend mehr kostet: 01805-121998. Beide werden aber weitergeleitet an ein und dieselbe Nummer, die (zumindest im Moment) aktueller und trotzdem günstig ist: 0951-70030321. Ich empfehle daher, gleich diese Nummer zu verwenden, und nicht unnötig Geld rauszuschmeißen, so wie ich das getan habe.

Ein vorgefertigtes Kündigungsschreiben gibt es hier. (Link zu www.kopfbahnhof.info)

Update (20.12.07 ): Als meine Frau kürzlich eine „Umwelt BahnCard 25“ beantragte, hat ihr der Bahnangestellte einen kleinen Merkzettel mitgegeben, auf dem neben dem spätesten Kündigungsdatum(!) folgende Kontaktdaten für den BahnCard Service angeben sind:

BahnCard Service
60643 Frankfurt/M
BahnCard Servicerufnummer: 01805 / 34 00 35, Mo-Fr von 7 bis 21 Uhr
Fax.-Nr. 04421/999 800
E-mail: info@bahncard-service.de

Man beachte die normale (alte) Faxnummer. Der Bahnangestellte hat außerdem explizit erwähnt, dass man auch per Email kündigen kann.

78 Gedanken zu „BahnCard kündigen per Fax

  1. Mike ist nur beschränkt weise: In den AGB der Bahn, die er wohl doch nicht lesen konnte, ist schriftliche Kündigung mit Einschreiben-Übergabe vereinbart

  2. Fax an oben genannte Nummer 0951 …. und anschließend per normalem Brief hinterher, hatte die gewünschte Wirkung. Kündigungsbestätigung der DB innerhalb 1 Woche !.

    Na geht doch!

  3. @Mike: Dass du solche Probleme nicht gehabt hast, freut mich sehr. So einfach geht es leider OFT nicht, wie mehrere Leute es schon erklärt haben. Meine Frau probiert seit Januar zu kündigen (glücklicherweise hat sie frühzeitig angefangen). Bis jetzt immer noch keine Antwort von DB auf mehrere Kündigungs-Emaile, -Briefe und -Anträge über das BahnCard-Internet-Formular (http://www.bahn.de/p/view/home/kontakt/bahncard_service.shtml).

    Jetzt probieren wir es per Fax und persönlich am Schalter im Bahnhof. Höffentlich schaffen wir es noch rechtzeitig.

  4. Ne Telefonnummer für den BC-Service hat wohl niemand, oder? Die 0800er fühlt sich dafür nich zuständig und fragt dämlich, woher man die Nummer hätte…

  5. die netten Herren von der DB sollten sich vielleicht mal Gedanken über ihre dubiose Kündigungspolitik machen sonst gibt es am Ende ein böses Erwachen..Das Mindeste wäre das die Kündigungsfrist mit Erhalt der neuen Karte beginnt.Oder das vor beginn der 6 Wochen wenigstens ein Erinnerungsschreiben zugeschickt wird.Aber das könnte ja dazu führen das manche Leute fristgerecht kündigen…dabei gehen diese Subjekte auf Dummfang und hoffen das viele diese Frist verstreichen lassen.. Eine bodenlose Frechheit ist es allerdings das die DB selbst bei einhalten der Kündigungsfrist scheinbar alles daran setzt das das ABO verlängert wird.Meine Freundin hat momentan genau das gleiche Problem wie viele hier..Ich werde mir jedenfalls definitiv keine BC von diesem mit dubiosen Methoden agierenden Verein zulegen und werde auch jeden den ich kenne davon abraten..

  6. Hallo alle zusammen,

    ich hab da gerade ein ähnliches Problem. Ich habe online die BahnCard 50 bestellt und habe 45 min. danach per E-mail den Vertrag widerrufen. Antwort der Bahn:

    „Sehr geehrter Herr XXX,

    vielen Dank für Ihre Anfrage zur BahnCard.

    Ihrem Wunsch zur Stornierung der Bestellung können wir nicht entsprechen. Zur BahnCard gibt es kein Widerrufsrecht. Die BahnCard kann durch Sie fristgerecht zum Kartenende gekündigt werden. Die BahnCard selbst geht Ihnen in den nächsten Tagen auf dem Postweg zu.

    Um Ihr BahnCard-Abonnement zu kündigen, reicht eine formlose schriftliche Kündigung an den BahnCard-Service. Die Adresse entnehmen Sie bitte dem Briefkopf.

    Bitte beachten Sie, dass die Kündigung spätestens 6 Wochen vor Ende der Geltungsdauer der BahnCard bei uns eingehen muss.

    Bei Fragen oder für weitere Informationen schreiben Sie uns bitte per Brief an
    DB Fernverkehr AG, BahnCard-Service, 60643 Frankfurt am Main, oder per E-Mail an bahncard-service@bahn.de. Außerdem erreichen Sie uns telefonisch unter der Servicenummer 01805 – 34 00 35*. Unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind von montags bis freitags von 7.00 Uhr bis 21.00 Uhr gerne für Sie da.

    Mit freundlichen Grüßen

    Ihr BahnCard-Service“

    Jetzt frage ich mich: Gelten für die Bahn andere Gesetze???

    Vielleicht kann mir jemand einen Tipp geben. Ich finde es eine Frechheit!

  7. Hallo Leute,

    muß meinem Ärger auch mal Luft machen. Nachdem ich diese tollen Tipps von Euch gelesen habe, dachte ich, dann gehe ich doch direkt zum Schalter und lasse mir die Kündigung mal eben vor Ort bestätigen.
    Nachdem ich erst mal 15 Minuten in der Schlange gewartet habe(das ist ja nichts besonderes) meinte nun die nette Dame der Bahn, sie könnte mir die Kündigung nicht bestätigen. Ich sollte diese in einen Umschlag stecken und verschicken. Eine Faxnummer würde es nicht geben. Sie hätten mit der Bahncard Zentrale nichts mehr zu tun.
    Ich war total sauer…..
    Verkaufen können sie die Bahncard aber!!!!!!
    Habe die Kündigung nun über Kontaktformular der Onlineseite, per e-mail und per Post verschickt. Bin mal gespannt, ob es funktioniert.
    Schade nur, das man teilweise auf die Bahn angewiesen ist…………………..

  8. es war schon immer „ungünstig“ einen Vertrag ungelesen zu unterschreiben, aber manche verstehen das einfach nicht.

    Einfach mal einen netten Ton an den Tag legen, das bewirkt Wunder. Wenn man aber immer gleich als Opfer auftritt und mit seinen aggro Slang die Mitarbeiter beleidigt wird das nichts.

    Am einfachsten ist immer noch die eigenen Fehler auf andere zu schieben! Immer wieder lustig, wa?

    Habt noch Spaß mit euren Bahncards, ich werde meine jetzt fristgerecht und vor allem sachlich und freundlich kündigen.

    Prost und Mahlzeit

  9. Hallo Leute,

    habe meine Fan BahnCard First einfach per Kontakt-Formular auf bahn.de -> bahncard gekündigt und mich für das gute EM-Angebot bedankt. Drei Werktage später war die schriftl. Bestätigung per Post da. Einwandfrei, oder?

    Ich lasse nix auf die Bahn kommen. War bisher immer sehr zufrieden. Über Verspätungen kann ich mich auch nicht beklagen (wenn ich mit dem Auto 800 km fahre, kann ich die Ankunft auch nicht auf 30 min genau vorhersagen) …

  10. Hallo Leute,

    TNX fuer die guten Tips und Kontaktdaten. Ist auf der WEB-Seite wirklich mega versteckt alles.
    Bin gespannt, ob die Kuendigung per E-mail, als PDF Docu auch wirkt.
    Gruesse
    ola

  11. Juhuu, endlich hab ich die blöde Faxnummer, werde morgen gleich kündigen. Die Bahn hat echt einen unterirdischen Service. Ich habe mir letzten Oktober die BahnCard25 zugelegt und musste erstmal, so wie jeder, mit einer vorläufigen Card auskommen. Sodele, aber leider rückte deren Ablaufdatum immer näher und ich hatte die richtige BahnCard noch immer nicht. So, ich zum ServicePoint, die Olle da angerufen: „Der Auftrag wurde noch nicht ausgelöst“ Na toll, gut, jetzt wurde er ausgelöst, kommt die BahnCard dann sicher bald. Und ich sach Euch, nüscht war! Die zweite vorläufige BahnCard kurz vorm Verfall, ich wieder zum ServicePoint, die Olle wieder angerufen: „Die BahnCard kam zurück, weil Adresse nicht gestimmt hat“ SUPER! Komisch nur, daß beim Datenabgleich alles gestimmt hat. Dritte vorläufige BahnCard bekommen – so, dann endlich Ende MAI 2008 (wohlgemerkt hab ich die BahnCard am 05.10.2007 gekauft) kam das Ding. So, jetzt hab ich per Mail gekündigt, faxe morgen und schicke den Brief. Jetzt sollte eigentlich nix mehr schiefgehen, was? Oder doch? Die Bahn macht’s möglich 😉

  12. Hallo,

    vielen Dank für den Hinweis zwecks der Faxnummer bzgl. der Kündigung der BahnCard. Ich habe an diese Faxnr. meine Kündigung am 17.11.2007 geschickt, einen Sendebericht mit „ok“ erhalten und auch keine neue BahnCard mehr erhalten.

    Von daher war die Sache für mich erledigt.

    Bis mich am 30.07.2008 ein Schreiben vom Serviceteam Forderungsmanagement der Bahn über eine Forderung über 53 € erreichte. Nach E-Mail Korrespondenz und Schilderung der Gegebenheiten wurde ich schließlich an den BahnCard-Service verwiesen, das das Forderungsmanagement die Forderung nicht stornieren könne. Das habe ich am 05.08.2008 auch getan (per E-Mail) und darauf bis heute keine Antwort erhalten.

    Dafür erreichte mich am 30.08.2008 die erste Mahnung vom Serviceteam Forderungsmanagement. Na Klasse!

    Ich habn nun an beide Adressen geantwortet mit der Aufforderung, mal intern zu kommunizieren! Bin mal gespannt, was nun passiert.

  13. Hallo,
    nachdem ich kürzlich Ärger und daher Schriftkontakt mit dem BC-Service hatte, hier alle aktuellen Kontaktdaten laut offiziellem Geschäftsbriefkopf:
    DB Fernverkehr AG
    BahnCard-SErvice
    60643 Frankfurt am Main
    Telefax:01805-121998
    bahncard-service@bahn.de

  14. Kann mich eigentlich nicht Beschweren. Einfach nen Kuendigungsschreiben aufgesetzt und am naechsten Bahnhof im Reisezentrum abgegeben. Ging bei mir problemlos…

  15. Danke für die Infos, aber eine Bitte: Wenn ein Formular zum Herunterladen angeboten wird, dann sollte man doch auf korrektes Deutsch achten.
    Es heißt „unter folgendeR Telefonnummer“ und am Schluss eines Briefes schreibt man nicht „Vielen Dank und mit freundlichen Grüßen“ das ist grammatikalisch falsch;-)
    Lieber nach Vielen Dank einen Punkt und dann „Mit freundlichen Grüßen“… Nur so nebenbei…

  16. @Deutschlehrer:
    1. Ist das Formular nicht von mir sondern ein Link zu kopfbahnhof.info.
    2. Kommen die beiden Textstellen in dem Formular nicht vor.

  17. Ich habe im Oktober 08 gekündigt (Abo läuft bis Sept. 09) und mahne seither in kürzer werdenen Abständen eine Kündigungsbestätigung an. Bisher ist nix passiert. Mal sehen, ob die es in den nächsten 3 Monaten noch schaffen, sonst muß ich wohl nach Frankfurt fahren :-))

  18. Hallo Ihr Lieben,

    ich habe vor zwei Tagen meine Bahncard 25 via E-Mail gekündigt und ebenso wie die Meisten von Euch keine Antwort hierauf erhalten.
    Wollte gerade ein Schreiben aufsetzen und es via Einschreiben mit Rückschein abschicken; als mir so spontan die Idee gekommen ist doch einfach einmal diese Hotline von Denen anzurufen.
    Eine nette Dame hat mir dein Eingang meiner Kündigung bestätigt und schickt mir eine Bestätigung meiner Kündigung … hat es nicht getan; da ich nicht erwähnt hatte das ich soetwas haben mag.
    Nunja, „normal“ das man eine Bestätigung davon haben mag … aber ist doch Alles ohne Probleme verlaufen und waren nur 2 Minuten auf der teueren Hotline … na geht doch. 🙂
    Gibt ja selten genug Gründe die Bahn zu loben … somit tue ich dieses an dieser Stelle doch auch einmal sehr gerne … hierbei haben sie es sich verdient. 🙂

    Wünsche Euch schöne sonnige Pfingsten !!!

    Lieben Gruß

    Tommi

  19. Hallo ihr lieben. Ich habe noch nicht mal 2 min gebraucht wie der Tommi.
    Kündigen kann man auch per Fax unter der Nummer: 01805 121998. Auf alle fälle sollte man mit reinschreiben, das man eine Kündigungsbestätigung haben möchte.

    LG Burki

  20. Moin,

    per Fax zu kündigen, ist die beweissicherste Methode, die es gibt. Inzwischen ist in der Hinsicht die Rechtsprechung so weit, dass die Meldung einer erfolgreichen Übertragung als Beweis des Zugangs gilt. Auch ist die einfache Schriftformerfordernis mit einem Fax erfüllt.
    Da allerdings ein Sendebeleg gefälscht sein könnte (auch ein Einzelverbindungsnachweis weis ja nur nach, dass eine Verbindung bestand), sollte man das Fax entweder mit Sendeprotokoll mit einem Zeugen, der einem den Versand bestätigt, versenden, oder aber (das ist mein Lieblingsweg) über Anbieter wie Sipgate. Wenn man z.B. Sipgate wählt, druckt man das unterschriebene und wieder eingescannte Schreiben auf einen Druckertreiber, der das Fax an Sipgate überträgt. Sipgate sendet dann das Fax und hinterlegt das vollständige Protokoll auf dem eigenen Server. Da man dort nur Lesezugriff hat, kann man dass Protokoll zwar lesen und ausdrucken, aber nicht manipulieren. Damit hat man den Beweis, dass auch der Inhalt der ist, den man übermittelt hat – im Rechtstreit hat man damit eine Beweiskraft, die nur von einer Zustellung per Gericht überboten werden kann.

    Ein Einschreiben mit Rückschein, das nicht angenommen wird, gilt übrigens als zugegangen. Nur wenn der Empfänger auf Benachrichtigung es nicht von der Post abgeholt hat, gilt es nicht als zugegangen, das trifft bei Firmen, die ja nicht mal längere Zeit in Urlaub sind, nicht zu.

    Dass Forderungsmanagement und BahnCard „Service“ nicht zusammenarbeiten, ist ein Thema für sich. Bei mir kam nie eine Bestätigung von BahnCard „Service“ über die BahnCard, aber eine Mahnung (die ich dann knirschend gezahlt habe). Die Auslieferung hat BahnCard „Service“ allerdings nicht vorgenommen, da war die Kündigung wohl schon vermerkt.

    Für mich gilt: Freiwillig Bahn fahren – nie wieder.

  21. Hallo,
    ich habe meine Bahncard 50 hier am Ortsbahnhof beantragt und dann auch alles erhalten.
    Leider wurde mir nie mitgeteilt das ich 6 Wochen Kündigungszeit habe. Heute habe ich mit der Post eine neue Bahncard für 2010 erhalten, die ich einfach nicht brauche. Sofort habe ich an die E-Maildresse „Bahncard-Service@bahn.de“ ein Ablehnung geschrieben, natürlich 2 Wochen zu spät innerhalb der Kündigungszeit. Meine Frage: was kommt jetzt auf mich zu, welche Kosten wird die DB von mir verlangen, also 250 Euro nochmals für die Karte zu zahlen ist mir nicht möglich. Bitte helft mir und gebt mir Info.
    Danke.

  22. Die o.g. Faxnummern „04421-999800“ und „0951-70030321“ funktionieren inzwischen nicht mehr.

    Mit der neuen, kostenpflichtigen Faxnummer 01805 121998 scheint es aber zu klappen. Zumindest kam ein Sendebericht mit OK.

  23. Ist zwar schon etwas älter der Blog-Artikel, aber inzwischen gibt es diverse Möglichkeiten auch online über ein Formular per Fax zu kündigen. 😉

    Hier mal ein Beispiel:

    https://www.contractix.de/kuendigung/bahncard

    Ich war ganz zufrieden, kostet zwar etwas, aber hat alles zuverlässig geklappt 😉

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.