BahnCard kündigen per Fax

Wer seine BahnCard per Fax kündigen möchte, muss sich schon anstrengen um an die entsprechenden Nummern des BahnCard Service zu gelangen. Es gibt eine alte Nummer, die wahrscheinlich bald nicht mehr funktioniert: 04421-999800. Dann gibt es noch eine 0180er-Nummer, die entsprechend mehr kostet: 01805-121998. Beide werden aber weitergeleitet an ein und dieselbe Nummer, die (zumindest im Moment) aktueller und trotzdem günstig ist: 0951-70030321. Ich empfehle daher, gleich diese Nummer zu verwenden, und nicht unnötig Geld rauszuschmeißen, so wie ich das getan habe.

Ein vorgefertigtes Kündigungsschreiben gibt es hier. (Link zu www.kopfbahnhof.info)

Update (20.12.07 ): Als meine Frau kürzlich eine „Umwelt BahnCard 25“ beantragte, hat ihr der Bahnangestellte einen kleinen Merkzettel mitgegeben, auf dem neben dem spätesten Kündigungsdatum(!) folgende Kontaktdaten für den BahnCard Service angeben sind:

BahnCard Service
60643 Frankfurt/M
BahnCard Servicerufnummer: 01805 / 34 00 35, Mo-Fr von 7 bis 21 Uhr
Fax.-Nr. 04421/999 800
E-mail: info@bahncard-service.de

Man beachte die normale (alte) Faxnummer. Der Bahnangestellte hat außerdem explizit erwähnt, dass man auch per Email kündigen kann.

78 Gedanken zu „BahnCard kündigen per Fax

  1. Vielen Dank! Stehe gerade vor der Aufgabe meine Bahncard zu kündigen, da kommt dieser Eintrag genau richtig.

    Grüße

  2. Warum so umständlich?
    Ich habe am letzten Tag meiner Kündigungsfrist eine email an info at bahncard-service.de geschrieben (Adresse habe ich von der netten Dame am Schalter bekommen). Und tatsächlich bekam ich erst per email, dann schriftlich eine Kündigungsbestätigung.

  3. @Gretchen: Gut zu wissen, dass das geht, und wenn man noch genügend Zeit hat, ist das natürlich die einfachste Variante. Der Vorteil beim Fax ist aber, dass es von Gerichten als „schriftlich“ anerkannt wird, und zusammen mit der Sendebestätigung dann wie ein günstiges Einschreiben ist. (Ist aber alles nur Hörensagen.) Es gibt ja auch Firmen, die einen nicht so einfach aus einem Vertrag lassen.

  4. @Sveenie: Da hast Du vollkommen Recht! Ich hatte auch gar nicht erwartet, dass das funktioniert. Da es allerdings 22:00 h des letzten Tages der Kündigungsfrist war und ich nicht über ein Fax-Gerät verfüge, hatte ich nichts zu verlieren 😉

  5. Durch den Wechsel beim Dienstleister für die BahnCard-Betreuung zum 1.3.2007 hat sich auch die Adresse geändert, an die Kündigungen des BahnCard-Abos geschickt werden müssen. Die Kündigung muss die 16-stellige BahnCard-Nummer enthalten.

    Entweder per Fax an:

    Bahncard-Service
    60643 Frankfurt am Main
    Fax 01805/121998

    oder per E-Mail an:

    bahncard-service@bahn.de

  6. Die Nummer scheint zu stimmen. Ich habe gerade meine Kündigung (dummerweise) an die 01805/121998 gefaxt, aber im Journal meiner ISDN-Fax-Software tauchte obige Nummer auf: 0951-70030321 Wenn ich das früher gewusst hätte…

  7. Na toll, ich kündige meine Bahncard per mail an oben genannte e-mail-Adresse und habe weder ne Bestätigung erhalten noch sonst irgendwas. Nun weiß ich nicht, ob gekündigt ist, ob ich die Rechnung für die Bahncard für das näxte Jahr noch zahlen muß….bin ziemlich genervt deswegen, aber vielleicht sollte ich es noch per fax versuchen.

  8. Nachdem ich nun mehrmals Bekanntschaft mit dem chronisch schlechten Bahncard Service gemacht habe, bin ich froh über die Hilfe bei der Kündigung! Danke!

  9. Nachdem auf meine E-Mail mit einem Kündigungswunsch keine Reaktion erfolgte, habe ich die Hotline angerufen und den Hinweis erhalten, dass man nur mit einem Brief an die folgende Adresse kündigen kann:

    DB Fernverkehr AG
    Bahncard-Service
    60643 Frankfurt am Main

    Wenn man eine Bestätigung will, soll man das auf dem Kündigungsschreiben mit der Bahncardnummer vermerken.

  10. @BahnCardkündiger: Ich habe per Fax gekündigt und das hat auch funktioniert, muss es auch, denn Fax gilt auch als „schriftlich“. (Wie weiter oben berichtet kann es sogar per Email funktionieren.) Die erbetene Bestätigung hatte aber eine Weile auf sich warten lassen.

  11. Hallochen,
    habe bereits zwei Mails verschickt und noch keine Reaktion der DB auf meine Kündigung erhalten.
    Welche FAX-Nr. ist denn jetzt richtig??? Kann mir vielleicht einer von Euch helfen? Das wäre supi von Euch….
    Liebe Grüße

  12. > warum so umständlich?
    Weil ein ziemliches Chaos herrscht (Fax-Nummer, E-Mail Adresse) und auch ich die Erfahrung teile, dass E-Mails zwar immer öffter aber eben nicht immer bearbeitet werden. Kündigung ist eine einseitige Willenserklärung, im Zweifel muss der Erklärende nachweisen, dass er die Kündigung ausgesprochen hat – was bei E-Mail selbst bei Bestätigung nicht ganz einfach ist. Ich kündige deshalb nur dann per Fax, wenn ich Einzelverbindungsnachweis habe, ansonsten nur per Einschreiben.
    Das Zwangs-Abo der Bahn ist wirklich eine umständliche Sache!

  13. Ich habe heute meine Kündigung losgefaxt – und es ist tatsächlich eine Faxweiterleitung seitens der Bahn auf die 0951-70030321. Wenn man sich den Sendebericht aufhebt, wo die Faxnumer,Datum und Übertragung erfolgreich verzeichnet ist, ist das im Zweifelsfall gerichtlich durchsetztbar, da das Protokoll den ordnungsgemäßen Zugang sicherstellt.

  14. Besonders schwierig ist es, die BahnCard-zentrale telefonisch nicht über eine 180-er-Nummer zu erreichen. Es gibt sogar eine kostenlose Alternative: 0800 / 999 66 98

  15. Hallo, ein herzliches Danke an Sveenie und Friedrichs. Mit der 0800er Nr. bin ich dann angekommen. Selbst unter Teltarif.de – 180- Telefonbuch gibt es keine Ersatz-Nr. Mir hat die Bahn jetzt endlich die Kündigung bestätigt, aber trotzdem erst mal Geld abgebucht

  16. Ich war gerade auf der offiziellen Bahn-Seite und habe nach dem Begriff „BahnCard kündigen“ und einfach nur „Kündigung“, „kündigen“ gesucht. Leider gab es keine passenden Treffer. Zum Glück bin ich auf diese Seite hier gestoßen. Meine BahnCard 25 will ich nicht behalten. Danke für die Tipps und die Adressen. Jetzt kann ich beruhigt meine BahnCard kündigen.

  17. Ich habe per Fax gekündigt.Zum Glück bin ich auf diese Seite hier gestoßen.Ich empfehle die 0951-70030321.

  18. Diese Info habe ich zwar gerade schon in einem anderen Forum gepostet, aber ich mmöchte sie Euch hier auch zukommen lassen:
    Ich habe gerade auch die Kündigung an die Nummer 0951-70030321 gesendet, es war ein Faxanschluß und die Übertragung hat geklappt.

    Perfiderweise ist jetzt die Kennung des Faxerätes am o. g. Anschluß verfälscht worden: Zwar ist sie immer noch zwölfstellig, aber mittendrin ist noch eine “Null”, und die “Eins” am Ende wurde weggelassen…
    Die Kennung deckt sich also nicht mit der gewählten Nummer.

    So soll wohl verhindert werden, daß eine günstige “Klarnummer” Verbreitung findet.

    Danke, Deutsche Bahn, für diesen Service!
    (Ist ja mal wieder typisch)

  19. Kleine Anmerkung: meine Kündigung an diese Fax-Nummer wurde nicht durchgeführt. Ich habe gerade ein Schreiben aufgesetzt um meiner Forderung Nachdruck zu verleihen, da mir mittlerweile die neue Bahncard zugesendet wurde. Also am besten rechtzeitig nachfragen.

    Gruß,
    Mathis

  20. Heute, wie so oft bei mir , auf den letzen Drücker, vertreicht bei mir die 6 Wochenfrist zum kündigen meiner Bahncard 25.

    Nun habe ich mich auf die Suche nach Infos gemacht welche die Kündigung meiner Bahncard betrifft.

    Schön das dieser Blog bei Google gut gelistet ist.
    ´
    Im Vorfeld meiner Recherche hatte ich aber schon eine Nachricht über das Kontaktformular der Bahn verschickt.

    Um nun mehrgleisig zu fahren habe ich dann später noch eine Email an bahncard-service ( ät ) bahn.de geschickt und jetzt gerade habe ich mein altes Faxgerät aktiviert und ein Fax an die 01805 121998 geschickt.

    Nun hoffe ich mal das eine der drei Taten die rechtzeitige Kündigung meiner Bahncard 25 ausgelöst hat.

    Ich werde natürlich einen weiteren Kommentar posten wenn ich das Ergnis weiß, ob meine Kündigung akzeptiert wurde oder nicht.

    Ich wünsche eine schöne Weihnachtszeit.
    Grüße Lothar

  21. @Sveenie:

    Leider ist die Sache mit dem Fax wirklich nur Hörensagen. faktisch hätte man ja ein leeres Blatt Papier durchziehen können, um eine Sendebestätigung zu erhalten. Daher ist sowas vor Gericht alles, aber kein günstiges Einschreiben. Um wirklich sicher zu gehen, muss leider ein Einwurf-Einschreiben her. – Über die Post lässt sich die Zustellung dann nachweisen. Ein Einschreiben mit Rückschein muss nicht angenommen werdenn und ist daher im Zweifelsfalle ebenfalls nicht ratsam.

    Quelle ist übrigens eine Juristin aus Dresden.

  22. @Micha: und in einem Einschreiben kann kein leeres Blatt Papier stecken? 😉
    Übrigens: Mein Bruder ist auch Anwalt, und er empfiehlt: wenn schon Einschreiben, dann _immer_ mit Rückschein, damit man eine Unterschrift hat.

  23. @Sveenie: und wenn dann der Empfänger einfach die Annahme des Einschreibens mit Rückschein verweigert? Dann hat man hohe Kosten für nix und wieder nix gehabt. Natürlich ist das bei der Bahn aber eher nicht zu erwarten, aber wir gehen hier ja grade vom worst case aus…
    Ich nutze auch immer Fax mit Sendebericht. Auf dem Sendebericht wird sogar noch fast das ganze erste Blatt der Sendung mit drauf kopiert: so hat man auch direkt einen glaubwürden Beweis, was man da denn so gefaxt hat.
    Bei mir war heute übrigens auch der letzte Tag 🙂
    Ich habs in die Zentrale nach Berlin gefaxt. Laut diesen Kontaktdaten: http://tinyurl.com/25oplx

  24. Ich habe am 16.12.2007 per Fax, Mail und Kontaktformular meine Bahncard gekündigt.
    Bis jetzt habe ich noch keine Bestätigung.
    Ich habe aber auch einen Zeugen der die Kündigungstexte gelesen hat und beim Absenden dabei war.

    Ich hoffe ja nicht, dass es zum Schlimmsten kommt.
    Ob ich dann auch wirklich den Rechtsweg einschreiten werde, weiß ich auch nicht.
    Wenn es aber so wäre dann könnte ich mir schon vorstellen Recht zu bekommen.

    Ich hoffe aber darauf, dass sich die Bahn auf den Service Gedanken besinnt und die Kündigung akzeptiert.

    Grüße Lothar

  25. Ich bin immer wieder überrascht, wie viel Verwirrung und Unsicherheit sich rund um das Thema „BahnCard kündigen“ ranken.

    Auch wenn ich Paier absolut hasse und lieber online oder per eMail agiere, habe ich lieber per Brief (erfolgreich) gekündigt. Sicher ist sicher (oder auch nicht).

    Zu der Frage mit der 0180er-Nummer und der alternativen Faxnummer. Es gibt keine Telefonanschlüsse mit 0180er-Nummern. Es werden die 0180er-Nummern imme auf einen bestehenden Anschluss geleitet. Daher gibt es zu jeder 0180er-Nummer auch immer zwingend eine „normale“ Rufnummer.

    Somit kann man natürlich auch die alternative Faxnummer nutzen, wenn sie denn bekannt ist. Gefährlich wird es nur, wenn z.B. der Dienstleiter gewechselt wird und am alten Anschluss noch ein Fax hängt. Während die 0180er-Nummer zeitgerecht auf den neuen Dienstleister umgestellt wird, weiß man nicht wo die Faxe an die alternative Nummer landen…

    Noch ein Gedanke zum gefaxten Blankobogen. Es wurde ja schon der Hinweis auf den Blankobogen im Einschreiben gemacht. Das Problemhat man mit allen Übertragungsarten; egal ob Fax, Brief, Einschreiben, Einschreiben mit Rückschein oder eMail.

    Der einzig dann wirklich „sichere“ Weg hat rika aufgezeigt: Ein Fax, dass die erste Seite auf dem Sendeprotokoll darstellt.

    Aber zum leeren Blatt stellt sich mit noch eine Frage: Würde denn ein Vertragspartner durchkommen, wenn er sagt, dass er nur ein leeres Blatt im Umschlag gefunden habe? Müsste er sich die Frage gefallen lassen, ob er nicht zumindest rückfragen müsste?

  26. Ich habe meine Bahncard gleich nach dem Kauf per Fax an die bekannte 0951-Nummer gekündigt und dabei darum gebeten, die Kündigung per e-mail zu bestätigen. Da keine Reaktion kam, wiederhole ich dies nun seit zwei Monaten im wöchentlichen Abstand. Bin gespannt, ob sich noch rechtzeitig vor dem Ablauf des Gültigkeitszeitraums etwas tut.

  27. Heute habe ich per Briefpost die Bestätigung meiner Kündigung bekommen.

    Wie schon gesagt hatte ich per Fax, Mail und Kontaktformular gekündigt. Weil es ebend auch soviel Unsicherheit gab.

    Auf dem Brief werden auch die schon bekannten Kontaktmöglichkeiten genannt.

    DB Fernverkehr AG
    BahnCard-Service
    60643 Frankfurt am Main
    Tel: 01805-340035 (14 ct/min )
    Fax : 01805-121998
    bahncard-service bahn.de

    Ich denke damit sollten alle Zweifel ausgeräumt sein.

    Allen ein schönes Stressarmes Jahr 2008 .

    Grüße Lothar

  28. Das die Bahncard als Abo verkauft wird ist ja nun schon seit über drei Jahren bekannt und sollte im Verkaufsgespräch schon gesagt oder hinterfragt sein.und wenn man kündigt erreicht dieses Schreiben doch auch Bearbeiter und keine Maschinen.Und Sprechen können wir doch Alle und auch rechtzeitig.Bitte nicht eigene Fehler und Vergesslichkeiten anderen zuschieben.

  29. Das hat uns natürlich jetzt grade gefehlt! Der Kommentar von Bahncardverkäufer! Riesig. Hey, ich habe obige Probleme eher weniger, außer das ich die Faxnummer natürlich NICHT auf der Bahncardseite gefunden hab.
    Meine Kündigungsbestätigung kam vor drei Jahren, alles super. Aber: die buchen immer weiter ab. Einzugsermächtigung vor zwei Jahren sicherheitshalber widerrufen: Nüschte! Buchen weiter ab. Hab schon wirklich aussagefähige Schreiben verfasst und in allen Formen verschickt: Keine Reaktion, keine Menschen. Nichtmal Maschinen. Lieber Bahncardverkäufer: Das Gemaule, s. oben, trifft zu und nicht die Falschen! Es ist tatsächlich der unglaublichste Haufen, den es gibt, vergleichbar nur mit manchen Postabteilungen! (ok, das war böse jetzt..)
    Meine Geschichte mit Euch geht über viel mehr Jahre, und es ist durchweg ungeheuerlich, wieviel Mangel an common sense allerorten herrscht. Schau doch nur in dieses Forum. Alles Pech? Sogar die Abbuchungen sind verdeckt, heimlich, link: Nur versteckt: db, kein Wort über bahncard, keine Rechnung. Sieht das nicht nach System aus, hm?
    Ich hab die Zuständigen des Mutterkonzerns oft in München vor der Kamera gehabt, und seitdem weiß ich: Dieser spezielle Fisch stinkt definitiv vom Kopf.

  30. Ich habe am Wochenende dieses Forum gefunden, denn ich musste gestern auch meine BahnCard kündigen (letzter Termin).
    Kleiner Tip: Ihr könnt die Kündigung auch direkt am Schalter des nächsten Bahnhofs in schriftlicher Form abgeben. Klappt wunderbar. Nehmt Euch einfach eine Kopie der Kündigung mit und lasst sie Euch abstempeln und unterschreiben. Ich habe übrigens gleich auf der Kündigung die Einzugsermächtigung wiederrufen. Dann seid Ihr auf der sicheren Seite und habt sofort was in der Hand.
    Schneller und unkomplizierter geht es wirklich nicht 🙂

  31. Mittlerweile habe ich an o.g. Mailadressen die dritte Mail geschickt, um mein Zwangs-Abo zu kündigen – ohne Reaktion, noch nichtmal dieses „Ihre Anfrage wird bearbeitet“-Blabla.

    Dann muss ich es wohl per Fax, Mail und ggf. Anwalt versuchen. Hab zum Glück noch ein bisschen Zeit.

    Ein seriöses Unternehmen verhält sich anders!

  32. Bin jetzt auch mal gespannt, ob meine Kuendigung angenommen wird. Ich schreibe hier aus Shanghai, China und hoffe, dass die DB mein Kuendigungsschreiben per Fax annimmt, weil ich die Alternative zum Bahnschalter zu gehen leider nicht in Anspruch nehmen kann. Ich werde sehen, ob ich dann eine Bestaetigung an meine deutsche Adresse bekomme…
    Bin aber wirklich froh, dass es solche Foren gibt. Ich habe es uebrigends an die 180ziger Nummer geschickt. Hoffentlich geht das auch vom Ausland aus. Das Fax ging auf jeden Fall durch, jetzt muss es nur noch bearbeitet werden 😉
    Viel Glueck Euch allen!

  33. Ich versuche seit September 2007 den BahnFuck-Service unter 01805/121998 anzufaxen, um
    a) mein BahnFuck-Abo zu kündigen und
    b) für die restliche Zeit per Bankeinzug zahlen zu können.
    Reaktion: Null. Nix. GAR NIX. Niente. Rien.
    Die stellen sich tot… W!#$er

    Ich kann’s euch sagen: Ich freue mich SO auf den Börsengang der Bahn… auf die erste Hauptversammlung… darauf, daß ich Herrn Mehdorn endlich ins Gesicht sagen kann, was ich von ihm und seinem Laden halte…

  34. Ich nochmal (siehe 3 Posts weiter oben). Nachdem ich meine Kündigung an die 0951/… gefaxt habe UND den Sendebericht mit Bild »zu Ihrer Information« gleich hinterher, habe ich die Kündigungsbestätigung per Post UND per Mail bekommen.
    Ich hoffe, das war es dann jetzt auch.

  35. Ich hatte ja am 15.Januar 2008 weiter oben gepostet, dass ich die Kündigung einfach am Bahnschalter abgegeben und abstempeln lassen habe.
    Jetzt habe ich sogar nochmal eine Kündigungsbestätigung per Post bekommen.
    Persönliches Einreichen scheint also wirklich der einfachste und sicherste Weg zu sein.

    @ Orion: Wenn Du im Ausland lebst, dann lass doch einfach jemanden hier in Deutschland Deine Kündigung am Schalter abgeben und abstempeln/unterschreiben.
    Es kontrolliert niemand, WER die Kündugung abgiebt. Man muss keinen Ausweis oder die Bahncard vorlegen 😉

  36. Vielen Dank für die zahlreichen Infos. Ich habe heute alle genannten Kanäle (2 Faxnummern, Kontaktformular und e-mail) genutzt, um meine Bahncard zu kündigen, natürlich am letzten Tag.
    Als ich die 0851 121998 angefaxt habe, kam auf dem Display 0951 700 30 321, was ja hier schon gesagt wurde.
    Über die Abo- und Verkaufsstrategien dieses Clubs bin ich total verärgert und der Hammer war, dass es heute morgen zwei Stunden gedauert hat herauszufinden, ob es überhaupt eine Faxnummer gibt, was dank dieses Forums möglich war.
    Sehr gut, dass hier dem bahncardverkäufer gleich über den Mund gefahren wurde. Solche Kommentare fehlen hier ja gerade noch und die Typen scheinen nicht mal zu merken, dass sie sich dadurch ein noch übeleres Image schaffen.

  37. Hi,
    schön zu hören das noch mehr Leute Probleme mit der Bahn haben… Ich warte seit April letzten Jahres auf eine Rückzahlung der Bahn. Ich hatte meine Bahncard 25 beim Kauf einer Bahncard 50 „in Zahlung“ gegeben und habe bisher weder eine Reaktion auf mehrere Schreiben und Telefonate bekommen. Leider erreicht man unter den bekannten Nummern ja nur die Leute vom Callcenter die ja scheinbar so überhaupt nichts ausrichten können. Hat in die Richtung schon mal jemand Erfahrungen gemacht und kann mir weiterhelfen?

  38. …ich habe den Griebl jetzt auch per Fax gekündigt, an die Nr. 01805-121998, sicher ist sicher. Im Falle einer Nachweispflicht könnten die mich ja zu Recht fragen, was die 0951… „für eine Nummer sein soll“.
    Aber es ist eine absolute Frechheit, dass man auf diesen Dienstleisterseiten nie irgendeine konkrete Zeile über Kündigungsmöglichkeiten findet.

  39. Hallo, liebe Leute! Schön, daß ich euch gefunden habe.

    Mein Mann und ich (beide Bulgaren) reisen 3-4 Mal jährlich nach Deutschland geschäftlich. Ende Oktober 2007 hat uns am Frankfurt-M.-Hbf ein Angestellter am Fahrkartenschalter vorgeschlagen, daß wir uns für unsere Reise nach Düsseldorf jeweils eine BahnCard 25 besorgen. Tatsächlich war damit unsere Reise mit dem ICE günstiger. Man hat uns noch gesagt, daß die BahnCard bis zum 31.03.2008 gültig ist, ohne ein Wort über Abo und Kündigungsmöglichkeiten zu sagen. Da wir uns nicht so viel in Deutschland aufhalten, hatten wir gar keine Auskunft darüber und dachten, daß nach Gültigkeitsablauf alles wieder OK ist. Bei Reiseantritt haben wir vorläufige Karten gekriegt. Mein Mann hat seine ständige BahnCard per Post erst am 08.01.2008 erhalten (DB-Brief-Ausgangsdatum 17.12.2007)?!? (Meine habe ich übrigens immer noch nicht erhalten.) Im DB-Schreiben stand, daß die Gültigkeit der BahnCard automatisch um 1 Jahr verlängert wird, es sei denn, wir kündigen bis spätestens zum 01.03.2008. Heute habe ich auf der DB-Homeseite gelesen, daß eine Kündigung bis 6 Wochen vor Gültigkeitsablauf möglich ist. Könnten Sie mir sagen, was diese Diskrepanz bedeutet? Haben wir immer noch Chancen, von diesem Abo loszuwerden? Da ich meine BahnCard noch nicht erhalten habe, kann ich keine Nummer zur Kündigung angeben. Ich bitte um euren Rat was wir tun sollen, da ich selbstverständlich noch keine Antwort von DB erhalten habe.

    Danke im voraus und liebe Grüße aus Bulgarien.

  40. Hallo auch,

    die 0951-Nummer tut nicht (mehr). Zumindest von hier aus nicht. Und „hier“ ist ein Ort, an dem die deutschen 0180-Nummern nicht funktionieren.

    Hab 2x per E-Mail gekündigt, mit CC an mich selbst und PGP-Signatur. Das muss reichen. Eine Adresse in Deutschland hab ich eh nicht mehr … da kann der BC-„Service“ seine Rechtsanwälte mal ins Nirvana schicken.

    Ein Einschreiben kann ich auch schlecht schicken … was weiß ich denn, wie die deutschen Postler registered mail von hier behandeln … oder wie lange das unterwegs ist …

    Kurz gesagt: Was die Bahn da als Adresse bezeichnet, ist einfach lächerlich.

    Cheers from Aotearoa

  41. Unter der 0800-999 66 98 bekam ich nur die Info, daß ich entweder unter der 0180-12 19 98 faxen oder eine E-Mail schicken könne. Meinen Verweis auf die elektronische Signatur hat bei der CallCenter-Dame nur erstaunen ausgelöst.
    Sie gab mir auf mein Drängen, daß der Bhnkonzern doch noch andere Nummern haben müssse und verpflichtet sei „falsch“ Adressierte Post intern weiterzuleiten die 030-297-0 (Nummernauskunft des Bahnkonzerns).

    Folgende Ergebnise konnte ich erzielen:
    Unter der 030-297-0 (Nummernauskunft des Bahnkonzerns) war belegt,
    unter der 030-29 73 68 22 war auch kontinuierlich belegt,
    unter der 0951-70 03 03 21 ist das Fax dann prima durchgegangen (habe vorher einen Testanruf mit Billigvorwahl zu 1,4 ct/Min gemacht).

    Folgendes Schreiben habe ich dann losgeschickt:

    An
    DB Fernverkehr AG
    BahnCard-Service
    60643 Frankfurt am Main

    Per Telefax: 01805/121998

    Ort, den 10.03.2008

    Kündigung

    BahnCard25 Nr.: xxxx xxxx xxxx xxxx

    Sehr geehrte Damen und Herren,

    hiermit kündige ich mein BahnCard-Abo fristgerecht zum Ablauf am ??.??.2008.

    Ich bitte um Löschung der Daten aus Ihren Unterlagen!

    Einer weiteren Verwendung und/oder Weitergabe meiner Daten widerspreche ich hiermit ebenso ausdrücklich wie der Nutzung oder Übermittlung meiner Daten für Werbezwecke oder für die Markt- und Meinungsforschung nach §28 Abs. 3&4  Bundesdatenschutzgesetz!

    Ich bitte um schriftliche Bestätigung.

    Vielen Dank für Ihre Mühe.

    Mit freundlichen Grüßen

    Icke ditte

  42. Servus zusammen, wollte auch nur kurz sagen, dass die Nummer 0951-70 03 03 21 weiterhin funktioniert…

    Allen anderen viel Erfolg beim Kündigen 🙂

  43. Allmählich erreicht der Bahnvertrieb – und damit auch der Service nach dem Kauf – das Niveau einer Drückerkolonne. Ich bin einmal darauf hereingefallen, dass es die Bahncard nur im Abo gibt und habe meine Bahncard 50 first zähneknirschend bezahlt (kost‘ ja fast nix), obwohl ich kaum noch Bahn fahre. Deshalb habe ich meine aktuelle Bahncard, die im April diesen Jahres ausläuft, auch schon am 1.12.2007 per Fax an die 0951-70030321 gekündigt und um eine Kündigungsbestätigung gebeten. Kam natürlich nicht, dafür aber heute „Ihre neue Bahncard“. Zum Glück habe ich eine Versandbestätigung aufbewahrt und vor allem keine Abbuchungserlaubnis erteilt. Habe mich heute an die besagte Fax-Nummer 01805-121998 gewandt und bekam eine Versandbestätigung für die 0951-70030321.

    Jetzt bin ich gespannt wie’s weitergeht. Werde wahrscheinlich einen Rechtsanwalt einschalten müssen.

    Wie das wohl wird, wenn die Bahn auch noch an die Börse geht.
    Udo

  44. Habe heute eine FanBC 25 bestellt via Netz. Bin gespannt, ob ich Probleme mit der Kündigung bekomme, die ich dann gleich für die nächsten Tage nach Erhalt der BC vorgesehen habe. Werde es per Fax machen, da es Gerichtsurteile gibt, die Fax plus OK-Meldung als Beweis des Zugangs einer Willenserklärung anerkennen.
    Auch Unternehmen heutzutage kündigen Verträge über hohe Summen per Fax: Einschreiben mit RS ist viel zu teuer im täglichen Geschäftsverkehr.

  45. Wie ein Vorredner bereits erwaehnte:

    man kann an jedem DB Service Point die BC kuendigen.
    Es gibt einen Vordruck, den man sofort ausfuellen kann (BC dabei) – der freundliche Mitarbeiter fertigt einem auch eine Fotokopie an und bestaetigt den Eingang mit DB-Stempel.
    Kuendigungsfrist 6 Wochen muss aber eingehalten werden !

  46. Zur BahnCard Kündigung habe ich sehr viel Unnsinn gelesen. Ich hatte keine derartigen Probleme.
    Der Hinweis, die Kündigung übers Reisezentrum abzugeben ist hilfreich. Wenn die Bahn eine Fax Nr. nennt, dann solltet ihr die auch benutzen,und keine andere; schließlich wollt ihr ja auch das sie richtig ankommt. Für unsere internationalen Freunde ist die Kündigung per mail oder Post möglich. bahncard-service@bahn.de. Übrigens stehen mail und postanschrift auf den Schreiben mit denen ihr eure Karte bekommt. Und wer noch nicht gelernt hat, Anträge zu lesen bevor er unterschreibt dem ist aus dem Abo-nnement wohl kaum herauszuhelfen.
    Wer lesen und schreiben kann, ist hier echt im Vorteil…..

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.