62 Gedanken zu „Debattier- Klub

  1. Zunächst mal frage ich mich als gewillter Leser in welcher geistigen Verfassung die bine sein muß um dem Leser so einen gordischen Knoten ins Hirn zu schlagen.

  2. @Körnerkissen
    äääääiiii
    So nich! Klar!
    Wer hat denn hier dem Gorden seinen Knoten gestohlen? ICH NICH!
    Laß doch mal die Poesie auf dich wirken.

  3. @binäää: Dein Talent den Rahmen zu sprengen ist derzeit unübertroffen, gar meisterlich. Die Kommentarspalte, scheint kampflos das Feld zu räumen… 😉 Übe grad etwas moserköppsch zu sein, nimms nich persönlich…

  4. Meistens weiss man zumindest, DASS es kommt und häufig auch noch WAS kommt. Man weiss aber nie genau WANN es kommt! Das macht häufig Probleme, wie Herr Heisenberg bereits seiner Frau zu erklären versuchte.

  5. @Herr Lehmann
    Ich stimme deinem Elaborat zu und habe dem nichts hinzuzufügen außer:

    1) Häufig weiß man WIE SCHNELL es kommt aber nicht so genau WO, oder umgekehrt.

    2) Frau Heisenberg ließ sich aus genau diesem Grunde von ihrem Mann im Jahre 1901 scheiden.

    3) Herr Heisenberg verpasste leider unverschuldet seine eigene Scheidung (er kam 2 1/2 Stunden zu spät) da er genau wußte wo sie stattfand. Traurige Sache das.

  6. Ey du Sozialpädagoge!
    Weiser Spruch 3
    Lieber locker vom Hocker als hektisch vom Ecktisch!
    SO

  7. Wie konnte er sie nur sitzenlassen. Ihm fehlte doch nur noch das WANN!
    Vielleicht hatte er auch sein WENN verloren, denn WENN man weiß WO und mit WEM und sogar schon das WIESO kennt, dann macht sich der Rest von selbst.

  8. Merkt ihr nicht, dass „Emily“ überall Hilferufe in Form von Kommentaren zu verschiedenen Artikeln versteckt hat? Sie sind nicht so leicht zu entdecken, weil sie klitzeklein sind, aber wenn man genau hinsieht, kann man sie erkennen. Liebe Emily, gerne kannst Du mit uns Kaffee trinken gehen. Komm‘ doch mal vorbei!

  9. Weiser Spruch 4 frei nach Juliane Werding:

    Wenn du denkst, du denkst, dann denkst du nur, du denkst…

    Was bedeutet der in Kombination zu weiser Spruch 1?

    Zur Diskussion gestellt!

  10. @Checkov: Da müßte man sich erst etwas näher mit dem Psychogramm von Frau Werding auseinandersetzten, aber so aus der Hüfte geschissen würde ich sagen, das bedeutet: „Jeder denkt anders als man so denkt“

  11. @Paul: Die Werding, wollte in ihrem Schlager nur mit einem Vorurteil aufräumen, das da wäre: Saufen ist eine Männerdomäne, weil Frauen eh nichts vertragen.

    Mein Gedanke ging eher in die Richtung: Könnte es anders kommen als man denkt, weil man nur denkt, daß man denkt?

  12. @Checkov: Aha, der intellektuelle Ansatz also. Hmmm…Also das Vorurteil, dass nur Männer Alkohol exzessivkonsumieren ist natürlich falsch, das beste Gegenbeispiel ist Anna (siehe Schönste Frau der Welt, etc pp). Nun gut, bezugnehmend auf deine Hypotenuse „Mein Gedanke ging eher in die Richtung: Könnte es anders kommen als man denkt, weil man nur denkt, daß man denkt?“ kann ich nur sagen, ich der Teufel steckt im Detail, denn du beginnst mit den Worten „Mein Gedanke ging eher in …“ das impliziert einen Grundfehler. Du hast von Anfang an gedacht, das zieht natürlich viele Folgefehler nach sich und bringt dadurch deine gesamte Hypotenuse zum Wanken.
    Ich denke, man kann das „Werding-Theorem“ auf diese weise nicht erklären.
    Schubbs
    Paul

  13. @der Herr Lehmann: Nachdem Du mir die intentiösen Grundzüge deiner Heisenbergstory heute beim Mittagessen ereutert hast (sie ist nicht wie von mir angenommen eine Anspielung auf die durch Herrn (Werner) Heisenberg erfundene Unschärferelation, sondern eine Referenz auf durch Fellatio hervorgerufene Beziehungsprobleme bei einer Familie namens Heisenberg) wird mir wiedermal folgendes klar:

    1) Warum in die Ferne schweifen, wenn das Gute doch so nahe liegt.
    2) Diarrhöe schreibt sich weiterhin mit zwei r.
    3) Du bist ein Ferkel.

    Paul

  14. @Paul: Schön, daß Du denkst, daß Du denkst man könne das “Werding-Theorem” auf diese Weise nicht erklären.

    BTW der Teufel ist ein Eichhörnchen! 😉

    Schwubbs
    Checkoff

  15. @Paul: „Hmmm…Also das Vorurteil, dass nur Männer Alkohol exzessiv konsumieren ist natürlich falsch, das beste Gegenbeispiel ist Anna“… Hallo??? Ich habe wohl nen Kater zu Hause, der mich nachts tierisch nervt, aber ich gehe jeden Morgen NÜCHTERN zur Arbeit – ganz im Gegensatz zu einigen anderen meiner Mitmenschen in St. Petersburg. Und ich frage mich, wie die mitunter fragwürdigen Kommentare in diesem Blog zustande kommen…

  16. @Anna: „Und ich frage mich, wie die mitunter fragwürdigen Kommentare in diesem Blog zustande kommen…“… aufgrund der Erfahrungen mit deinem Verhalten aus der Vergangenheit.

  17. @Lieber Paul: Fühle mich geschmeichelt; „aufgrund der Erfahrungen mit deinem Verhalten aus der Vergangenheit“… aber mir gefällt die negative Konnotation dieses Satzes nicht!!! Welche Erfahrungen und welches Verhalten? Ich bin im letzten Jahr doch kaum in Gö gewesen 🙁

  18. @Checkov: Herzlichen Dank! Nen Lagerfeuer dazu wär auch ganz pasabel 😉 Das beruhigt meine Nerven ungemein!!!

  19. @Anna: Bin erstaunt über deinen umfangreichen Wortschatz: „aber mir gefällt die negative KONNOTATION dieses Satzes nicht!!! Welche Erfahrungen und welches Verhalten? Ich bin im letzten Jahr doch kaum in Gö gewesen“…ich bin aufgrund meines Großhirns zu Abstraktion befähigt und muß nicht bei jeder Aktion dabei bewesen sein, mir reichen texthafte Schilderungen, Du Kuh.

  20. @Checkow: Ich habs doch immer gewußt, diese blöden Eichhörnchen, die beissen mir auch immer meine Kabel am Auto durch, außerdem sind die bestimmt auch daran Schuld, dass mein Server kaputtgegangen ist, habe auch das Balkonfenster aufgelassen. Ich hasse diese gefiederten totbringenden Ratten der Lüfte…muß jetzt los, meine Medikamente holen.

    Schubbs
    Paul

    PS:Ich bevorzuge Räucherstäbchengeruch.

  21. @Anna: Du hast zwar nicht viel Zeit in Göttingen verbracht, aber während dieser kurzen Zeit nicht unerhebliche Mengen Alkohol verkonsumiert, Deinem Umfeld diverse Trinkspiele mit Vodka beigebracht, alle anderen dabei unter den Tisch getrunken und bei jeder sich bietenden Gelegenheit erwähnt, daß in Russland die Vodka-Diät wieder beginnt.

    Die Tatsache, daß Du es trotzdem schaffst jeden Morgen (vermeintlich) nüchtern zur Arbeit wankst beweist doch nur das Du durch ausdauerndes Training schon eine hohe Alkoholresistenz entwickelt hast.

  22. Ich möchte verkünden, daß die hohe Fehlerdichte im letzten Kommentar _nicht_ vom Genuss alkoholischer Getränke herrühert, sondern ausschließlich allgemeiner Unfähigkeit zuzuschreiben ist.

  23. @Paul: Genau! Werden wir uns mal der Macht der Presse bewußt! Wir haben sie in den Himmel geschrieben, wir können sie auch wieder auf den Boden der Tatsachen runterschreiben!

  24. Sorry Kommentare waren verrutscht…
    #

    Wieso kriegt eigentlich diese Abiturientenlyrik von Bine 36 Kommentare, während diese Ankündigung eines Jahrhundertkampfes hingegen nur ein müdes Gähen erntet?

    Kommentar von Thomas · 17. Juni 2005 · 21:14 Uhr #
    #

    @Thomas: Weil Bine ne süße Maus ist.

    Kommentar von Paul · 17. Juni 2005 · 21:17 Uhr #
    #

    Wenn ich mir jetzt die Beine rasiere, mein Radiusköfchen andetsche (ich habs gerade mit dem Rücken, vielleicht zählt das ja auch schon?) und süß gucke kriege ich dann auch ganz viel Aufmerksamkeit?

    Kommentar von Thomas · 17. Juni 2005 · 21:22 Uhr #
    #

    @Thomas: Jein

    Kommentar von Paul · 17. Juni 2005 · 21:29 Uhr #
    #

    @Paul: ?

    Kommentar von Thomas · 17. Juni 2005 · 21:31 Uhr #
    #

    @Thomas: Wenn Du Bine gut genug immitiern könntest und ich Dich physisch und körperlich für Bine halten würde, würde ich Dir selbstverständlich die gleiche Aufmerksamkeit entgegenbringen. Dennoch, wenn ich von deinem Vorhaben Bine zu emulieren wüßte, was ich jetzt tute, dann würde mich die Angst bzw. Ungewissheit, nicht die echte Bine vor mir zu haben, in meiner Zuneigungsdings hemmen (Das ist ähnlich wie Sex während eines Parabelfluges) Unter dem Summationsstrich würde ich Dir raten lieber Du selbst zu sein, das ist irgendwie ehrlicher…Du, weißt Du…echt authentisch so…

    Kommentar von Paul · 17. Juni 2005 · 21:42 Uhr #

  25. @Thomas: Langfristige Leserbindung kann nur durch Erpressung, Gewalt und Sexualität erzeugt werden.

  26. Also ich wills mal so sagen: Eine langfristige Leser-Blatt-Bindung erreicht man nur mit Qualitätsfernsehen. Da kann man nicht einfach irgendeinen Schweinkram am Fließband austeilen und hoffen das sich genug doofe finden, die das dann auf sich beruhen lassen weil sie morgens keine Zeitung lesen und Dir alles glauben was Du in der Hand hälst. Zusammenfassend möchte ich mich da meinem berühmten Vorredner anschließen und sagen „Wenn Du denkst Du denkst, dann denkst Du nur das Du denkst“! Und wenn hier noch jemandem „cogito ergo sum“ einfällt: Ich habe auch Asterix gelesen! Veni Venedig, da Vinci! So! Siehste woll! Und nu kommst Du!

  27. @Thomas: Mir fehlen übrigens noch 4 Asterixe und ich habe alle Asterixe, die wo exostent sind auf Welt…So und jetzt kommst Du wieder !

  28. Presse-Erklärung:
    Herr Paul hat gestern am meinem PC (mit meinem Name!!!!) sich selbst eine Liebeserklärung abgegeben.
    Ich war´s nicht.
    Das war eine falsche Frühlingsrolle, die nicht mal süß-sauer war und schon gar nicht scharf!!!

  29. @Thomas: Es entzückt mich zu hören, dass ich einen solch trinkfesten Eindruck hinterlassen habe! Leider muss ich feststellen, dass mir der Alkohol in St. Petersburg so gar nicht bekommt. Vielleicht liegt es an der kleinen (@Sveenie: unfreiwilligen) Diät, die ich hier veranstalte. Auch meine Leber scheint zu schrumpfen. Dies hält mich selbstverständlich nicht davon ab, mein Wissen hinsichtlich Trinkspielchen zu vergrößern!!! Der Zeitpunkt meines nächsten Besuchs in Göttingen steht allerdings noch in den Sternen!

    @Paul: Du bist schlicht und ergreifend, hübsch und häßlich, alt und grau, ein junger Hüpfer und sexy (ups, ich hoffe ich trete dir nicht zu nahe) DOOF!!! Blödes Gurkuladentier!

    @Thomas und Paul: Macht der Presse? Schweinskram! Ich bin nach eurem Artikel immer noch nicht berühmt! Aber aus tiefstem Herzen verbunden 🙂

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.